Kunst

Bilder können in der Vorstellung existieren, als dreidimensionale Objekte, in der Bewegung, im Tanz, im Spiel, als Performance. Sie umgeben uns überall und sind wesentlicher Teil unserer Kultur. Doch wie schnell verliert man sich in dieser Bilderflut und sucht nach Orientierung?! Die Kunst auf unterschiedlichen Wegen kennen- und lesen zu lernen, selbst auszuüben und komplexe Bildwelten zu erschließen, soll eine Zielperspektive im Kunstunterricht darstellen und hilft den Schülerinnen und Schülern bei ihrer Persönlichkeitsbildung.

Was wir machen

Das Fach Kunst bietet den Schülerinnen und Schülern einen ganzheitlichen Erfahrungshorizont. Dies wird erreicht durch:

  • Förderung der gestalterischen Kreativität u.a. durch das Erproben unterschiedlicher Verfahren wie Malen, Zeichnen, Drucken, plastisches Gestalten, Fotografie, Collagieren, Performance.
  • Kennenlernen und Verstehen uns alltäglich umgebender Bilder sowie von Kunstwerken der Gegenwart und vergangener Epochen, so dass eine differenzierte und kritische Auseinandersetzung mit Bildwelten und –medien, deren Produktion und der dargestellten Wirklichkeit ermöglicht wird.
  • Impulse Neues auszuprobieren, sowohl theoretisch wie auch praktisch experimentelle Wege zu erkunden, Sackgassen zuzulassen und produktiv nutzbar zu machen, so dass stets kreative Fähigkeiten erweitert und prozessbezogene Kompetenzen gefördert werden.
  • Reflexion eigener und fremder Arbeiten und Arbeitsprozesse, die einen differenzierten Dialog ermöglichen und individuelle Urteilsbildung schulen.

In der Sekundarstufe I

Der Kunstunterricht in der Sekundarstufe I legt den Schwerpunkt auf die Praxis. Die Freude am Gestalten in verschiedenen bildnerischen Bereichen und das Erkunden unterschiedlicher Materialien und Techniken stehen im Mittelpunkt. Dabei spielt die Planung, Durchführung und Reflexion des eigenen Werkes eine wichtige Rolle. Die eigenen Erfahrungen bei der gestalterischen Arbeit unterstützen das Verstehen künstlerischer Vorgehens- und Ausdrucksweisen unterschiedlicher Künstler.

In der Sekundarstufe II

In der Sekundarstufe II erfolgt der Kunstunterricht in Theorie und Praxis zu gleichen Anteilen. Die Theorie bezieht sich auf die Betrachtung von Bildwelten aus alltäglichen Kontexten sowie unterschiedlicher Künstler und Kunstepochen. Dabei werden verschiedene Unterrichtsmethoden und –medien eingesetzt, um auf mannigfaltige Art und Weise den Zugang zu den Lerninhalten zu ermöglichen. Der Praxisunterricht bietet hierbei den Schülerinnen und Schülern Freiraum zum Gestalten eigener Werke in steter Vernetzung mit den theoretischen Grundlagen. Nach Vorgaben des Lehrplans und nach Absprachen über die Interessen der Schülerinnen und Schüler werden unterschiedliche Materialien zum Gestalten ausgesucht. Auch hier nimmt der gemeinsame kritische Dialog über das praktische Gestalten eine wesentliche Rolle ein. Dabei ist eine von gegenseitigem Respekt und Vertrauen geprägte Atmosphäre in den Kursen eine wichtige Grundlage.

Kunst verorten

Kunst an verschiedenen Orten zu erleben, sei es in wechselnden Ausstellungen im Schulgebäude, in der Auseinandersetzung mit Originalen bei Exkursionen, in Museen und Kunstvereinen sowie durch praktische Kunsterfahrungen im öffentlichen Raum ist für uns ein wichtiger Bestandteil eines lebendigen Kunstunterrichts.

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.