Katholische Religionslehre

Das Fach Katholische Religion hat an unserer Schule einen besonderen Stellenwert. Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen nehmen durchgängig am Religionsunterricht teil und sollen so befähigt werden, ihren eigenen Glaubensweg zu finden und ihr Leben in einer demokratisch verfassten Gesellschaft mündig zu gestalten. Im Mariengymnasium wird dieser Anspruch konkret umgesetzt – sowohl durch die Vermittlung eines tragfähigen und lebensbedeutsamen Grundlagenwissens zum christlichen Glauben als auch durch eine ganzheitliche und persönliche Bildung und Erziehung auf der Basis eines christlich geprägten Menschenbildes, das vor allem auf der Wertschätzung jedes einzelnen beruht.
Der katholische Religionsunterricht an unserer Schule lädt die Kinder und Jugendlichen zu einer Begegnung mit der christlich-abendländischen Tradition ein. Sie werden auf diese Weise befähigt, sich persönlich mit Fragen des Glaubens auseinanderzusetzen und auf dieser Grundlage ihren eigenen Lebens- und Glaubensweg zu gehen. In den Religionslehrerinnen und Religionslehrern finden sie dafür glaubwürdige Ansprechpartner. Im Dialog mit den biblischen Grundlagen und den Traditionen des christlichen Glaubens und anderen religiösen Weltdeutungen beschäftigen sich die Schüler und Schülerinnen mit existenziellen Grundfragen des Lebens. Auf diese Weise werden sie befähigt, entsprechende Situationen zu erschließen, zu deuten und sich ein eigenes, sachlich fundiertes Urteil zu bilden. Dadurch leistet der Religionsunterricht einen gerade heute unverzichtbaren Beitrag zur Bildung einer eigenen religiösen Identität, zur Werteerziehung, zum Aufbau sozialer Verantwortung, zur kulturellen Mitgestaltung und auch zum interkulturellen Verständnis.
Vielfältige Methoden und Formen der Unterrichtsgestaltung eröffnen den Schülern und Schülerinnen unterschiedlichste Zugänge zu allgemein menschlichen und religiösen Themen. Dabei will der Religionsunterricht auch zur Gestaltung des Schullebens und zur Öffnung der Schule beitragen. „Lernen vor Ort" ist gerade an unserer zentral in Arnsberg gelegenen Schule gut möglich – z. B. durch die Besichtigung der sich in unmittelbarer Nähe befindlichen Propsteikirche sowie der Auferstehungs- und der Liebfrauenkirche. Hinzu kommt in Klasse 5 die Begegnung mit der konkreten Geschichte des Mariengymnasiums und ihrer „Gründermütter“, den Armen Schulschwestern. Gelebte und für heute leb-bar gemachte Tradition wird auch erfahrbar bei der jährlich stattfindenden Domwallfahrt der 6. Klassen nach Paderborn sowie in der gemeinsamen Vorbereitung und Durchführung von Gottesdiensten, die zum Schuljahresbeginn regelmäßig ökumenisch gestaltet werden. Immer wieder sind außerdem ehrenamtliche Mitarbeiter aus der kirchlichen Hospizarbeit zu Gast, die Einblick in ihre Arbeit geben und auch Projekte mit den Schülerinnen und Schülern durchführen.
Auch das in Klasse 9 stattfindende Sozialpraktikum wird im Rahmen des Religionsunterrichtes vor- und nachbereitet. In der Einführungsphase zur Oberstufe schließlich haben die Schülerinnen und Schüler während der Orientierungstage die Möglichkeit, sich selbst und ihren Jahrgang außerhalb der Schule zu erleben und Angebote mit einer ganzheitlichen, nicht leistungsorientierten Ausrichtung wahrzunehmen. Ein weitergehendes Spektrum findet sich darüber hinaus im Bereich der Schulpastoral.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.